Tekla Structures


Führend in professioneller Tragwerksplanung

Tekla Structures ermöglicht eine Tragwerkplanung anhand digitaler Baumodelle und damit eine akkurate wie effiziente Konstruktion von Bauwerken und -teilen. Das Lösungsportfolio bietet eine BIM-Softwareumgebung (Building Information Modeling), die von Bauunternehmen, Bauingenieuren, Konstrukteuren und Materialherstellern gemeinsam genutzt werden kann. Die in Tekla erstellten oder aus anderen Anwendungen importierten Gebäudemodelle lassen sich konstruktiv detaillieren und enthalten sämtliche relevanten Daten und Attribute jeden Bauteils. Damit sind in einem Tekla-BIM-Modell alle relevanten Informationen für ein Bauprojekt gebündelt, bis hin zu den Informationen für die Vor-Fertigung.

Der Schwerpunkt von Tekla Structures liegt im Stahlbau, aber auch Fertig- und Ortbetonbauteile sowie Holzelemente und Verbundwerkstoffe lassen sich abbilden und konstruieren sowie in ein gemeinsames, konstruktionstaugliches Modell integrieren. Dabei können komplexe und grosse Konstruktionen problemlos modelliert werden, ebenso können kleine Projekte schnell und einfach entworfen und konstruktiv finalisiert werden. Architekturmodelle aus Anwendungen wie ArchiCad oder Vectorworks können übernommen werden.

BuildingPoint bietet neu Tekla Structures Schulungen an. Mehr erfahren Sie hier.

 Tekla BIM Softwarelösungen für die Stahlbaufertigung

 Tekla BIM Softwarelösungen Betonbau


PRESSEINFORMATION | Zürich, 03. August 2016

Schweizer Methabau AG gewinnt Tekla BIM-Award

Beste BIM-Modelle aus Deutschland, Österreich
und der Schweiz ausgezeichnet

Der Gewinner des diesjährigen Tekla BIM-Modellwettbewerbs mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz steht fest. Den ersten Platz erhält aufgrund einer Juryentscheidung und einer Onlineabstimmung die Methabau aus dem schweizerischen Amriswil mit dem BIM-Modell für den Neubau von GoEasy, ein Freizeit-, Sport- und Kurszentrum im schweizerischen Siggenthal.

Das Unternehmen verantwortete die gesamte Planung des Projekts. Nach der Projektierungsphase erfolgt die detaillierte Ausführungsplanung des gesamten Stahl- und Betonfertigteilbaus mit der BIM-Software Tekla Structures. Dabei konnten potenzielle Fehler durch die Berücksichtigung aller Details bereits in der Planungsphase gelöst werden. Das Projekt wurde zwischen 2007 und 2016 in zwei Etappen geplant und realisiert. Tekla Structures wurde in beiden Phasen eingesetzt und diente auch als zentrale Grundlage für den Daten- und Informationsaustausch mit Partnern und Zulieferern. „Das digitale Projektmodell von Methabau beinhaltet alle Details“, so Harald Müller, Jurymitglied und Supportleiter bei Trimble in Eschborn/Deutschland. „Dadurch bietet es eine klare Visualisierung für den Bauherrn und die Projektbeteiligten bis hin zur späteren Wartung des Gebäudes. Die Zeit und Mühen, die in dieses Modell gesteckt wurden, werden sich später auszahlen.“

Der zweite Platz geht an den Neubau eines Parkhauses in Sengenthal (Deutschland). Die Firma Max Bögl setzte zusätzlich zu Tekla Structures erstmals die Software Trimble Field Link zusammen mit der Totalstation Trimble RTS773 ein. Mit diesem System ist es möglich, Soll-Punkte aus der BIM-Software auf der Baustelle abzustecken und gleichzeitig aufgenommene Ist-Punkte in Tekla Structures zu überprüfen, um etwaige Abweichungen festzustellen. Insgesamt wurden für das Projekt 936 Fertigteile, 1200 Tonnen Ortbeton in Form von Fundamenten und 15 Tonnen Stahlbau als Überdachungen und Giebelstützen verbaut. Dank BIM-basierter Planung konnte die Montage der letzten Fertigteile zwei Wochen vor Termin stattfinden.

Die Tekla DACH BIM-Awards wurden von einer Expertenjury aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben. Ausserdem floss das Ergebnis einer öffentlichen Online-Abstimmung in die Bewertung mit ein. Zur Jury gehörten Fachjournalist Dr. Burkhard Talebitari, der Geschäftsführer des österreichischen Stahlbauverbands Georg Matzner, Silke Tremanns von der BuildingPoint AG Schweiz, der geschäftsführende Gesellschafter der österreichischen Construsoft, Istvan Knebel, sowie Harald Müller, Tekla-Supportleiter bei Trimble in Deutschland. Die Gewinner des Wettbewerbs nehmen an den Tekla Global BIM Awards Ende des Jahres teil.